Das Schwein

Schweine werden mit Stromschlägen betäubt und bekommen dann einen “Kehlschnitt”

Aber wie viel Prozent sind nicht richtig betäubt ?

Das nebenstehende Foto zeigt, wie ein Schwein für die Schlachtung betäubt wird. Dazu werden dem Schwein Elektroden an den Kopf gesetzt. Durch das Anlegen einer Betäubungszange wird durch elektrische Spannung ein Strom erzeugt, der eine kurzfristige Betäubung des Tieres bewirkt. In größeren Schlachthäusern wird dieser Vorgang auch maschinell durchgeführt. Andernfalls werden Schweine vor der Schlachtung mit Kohlendioxid begast.

Next

Entblutungsstich

Hier wird dem betäubten Schwein mit einem speziellen Werkzeug ein Entblutungsstich zugefügt. Durch das Verletzen der Hauptschlagader tritt das Blut nach und nach aus dem Körper des noch lebenden Tieres aus. Das Tier verblutet. Der Tod durch Verblutung ist die gesetzlich definierte Standardmethode für die Tötung von Tieren zur Schlachtung. (Fleischhygienegesetz §4, Begriffsbestimmungen Absatz 1, Punkt 3 zum Schlachten: Tötung (...) durch Blutentzug

Next

Blut

Das Foto verdeutlicht, wie der Behälter unterhalb der zugefügten Verletzung zunehmend mit dem heraustretenden Blut des Tieres gefüllt wird. Da das Tier lediglich betäubt ist, transportiert das noch schlagende Herz das Blut solange durch die offene Wunde nach außen, bis der Herzmuskel sowie andere lebenswichtige Körperfunktionen des Tieres versagen, was schließlich zum eintretenden Tod des Lebewesens führt.

Next

Verbluten

Während ein Tier verblutet kann es weiterhin zu Atmung, Bewegungen von Gliedmaßen und/oder von Augen oder zu Muskelzuckungen kommen.

Next

Blutlache

Ein Schwein liegt inmitten der eigenen Blutlache unter dem aufgehängten Schwein. Ein weiteres, noch lebendes Schwein bewegt sich zögernd durch den eingegrenzten Tötungsbereich.

Next

Frisch vom Metzger

Dies ist die Situation: lebende Schweine, tote Schweine, sterbende Schweine, ein abgegrenzter und blutverschmierter und sogar teilweise mit Kot befleckter Bereich. Menschen die ihre Arbeit verrichten. Nach der Organentnahme und der Zerlegung der toten Tiere werden diese zu Wurst- und Fleischprodukten "verarbeitet" und in einer Theke in einem Metzgereigeschäft an Konsumenten verkauft, die darauf achten, dass sie Produkte "frisch beim Metzger vor Ort" kaufen anstatt im Supermarkt.

Next

Weitere Bilder der Schlachtung

Detailiertes Bildmaterial sowie weitere Beschreibungen
http://soylent-network.com/doku/10_schweineschlachtung.htm